3D-Druck

Hält 3D-Druck Einzug beim Hausbau?

Autos und Flugzeuge werden heute fast aussschließlich industriell hergestellt. Das bedeutet, dass Maschinen einen Großteil der Arbeit übernehmen. Somit werden immer weniger Arbeitskräfte benötigt. Das führt zu einem niedrigeren Preis bei den Endprodukten. Beim Hausbau hat die Industrie schon viele Bereiche revolutioniert. Doch das Fundament, die Wände, müssen meist von Hand mit großen Maschinen und Kränen errichtet werden. Eine neue Revolution könnte der 3D-Druck sein, denn hier wird, wie beim normalen Drucker, auf Automatik gesetzt.

3D-Druck – wie funktioniert das?

Kleine 3D-Drucker können sich die meisten Menschen ganz gut vorstellen. In der Architektur werden kleine 3D-Drucker bereits höchst erfolgreich eingesetzt. Hier wird ein Modell aus einem Softwareprogramm in 3D ausgedruckt. Die erhitzte Substanz, die als Material für das Modell dient, lässt sich formen und kühlt schnell aus. Genau diese Vorgehensweise wird nun in verschiedenen Teilen dieser Erde in GROSS umgesetzt.

Riesige Roboter errichten ganze Häuser, indem sie erhitztes Material einfach in Realität „ausdrucken“. Dabei wird häufig Wert auf Ökologie gelegt. Für das verwendete Material kann vieles dienen. Unter anderem auch Bauschutt und Abfälle. Somit können Ressourcen verwendet werden, die direkt vor Ort verfügbar sind.

Der Immobilienmarkt ist besonders in den Städten stark umkämpft. Aus diesem Grund steigen die Wohungspreise in nicht leistbare Höhen für viele Menschen. Armut und Slums sind weltweit ein Problem. Groß angelegt 3D-Häuser könnten unter Umständen einen positiven Effekt auf diese teils katastrophalen Zustände haben.

China, genauer gesagt Shanghai, ist als Pionier in diesem Bereich bekannt und konnte bereits erste Projekte umsetzen. Unter diesem Link kann beispielsweise eine Luxus-Villa in China genauer unter die Lupe genommen werden.

Mit 3D-Druck zum Mond. Oder sogar zum Mars?

Es ist vielleicht für viele Menschen unvorstellbar, doch 3D-Druck könnte einen wesentlichen Beitrag zur Errichtung von Kolonien auf dem Mond, oder sogar am Mars liefern. Der riesige Vorteil von 3D-Druck wäre, dass die Ressourcen nicht von der Erde mitgenommen werden müssten, sondern dass das Material direkt von einem anderen Planeten verwendet werden kann. Architekten sind derzeit sehr kreativ und basteln an verschiedenen Modellen für eine mögliche Kolonialisierung des Weltraums.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *