Miete

Entscheidung für Miete?

Im letzten Blogbeitrag wurden die Vor- und Nachteile eines Eigenheims aufgelistet. Heute möchte ich mich mit den Pros und Cons beim „Wohnen zur Miete“ aufzählen. Auch die Eigentumswohnung, als eine Art Mischform, wird hier behandelt.

Vorteile der Miete

Wer zur Miete wohnt, der kauft sich zeitliche und örtliche Flexibilität. Die Freiheit ist vor allem für viele junge Menschen von unschätzbaren Wert. Aus diesem Grund leben viele junge Menschen, die von ihrem Elternhaus in die erste eigene Wohnung ziehen, in Miete. Ein wesentlicher Vorteil ist auch der aktuell niedrigere Preis. Es ist ein kalkulierbarer, fixer monatlicher Beitrag zu leisten. Die Kosten sind überschaubar. Nebenkosten, wie zum Beispiel für Reparaturen, fallen prinzipiell keine an. Aus diesen Gründen ist das Mieten bei vielen jungen Menschen sehr beliebt.

Nachteile

Einer der größten Cons bei Mietwohnungen ist die Tatsache, dass man als Mieter vom Vermieter abhängig ist. Steigene Mieten resultieren in höheren Kosten. Auf lange Frist gesehen ist diese Abhängigkeit für viele Menschen unangenehm, auch wenn sie prinzipiell dem Vermieter vertrauen. Doch es kann auch zu Wechsel in der Rolle des Vermieters kommen und die Karten werden neu gemischt. Davor ist man nie geschützt. Außerdem geht man als Vermieter eine Art Pflichtgemeinschaft mit den Leuten in der gleichen Wohnumgebung ein. Das bedeutet beispielsweise die Rücksichtnahme in Bezug auf Lärm etc. Der größte Nachteil ist sicherlich, dass die Miete ein ausschließliches Nutzungsrecht beinhaltet. Somit hält man keinen Besitz oder Eigentumsrechte, was vor allem im höherem Alter zu Schwierigkeiten führen kann.

Die Mischform: Eigentumswohnung

Eine interessante Alternative ist die Eigentumswohnung. Ein großer Vorteil ist, dass, wenn in einer guten Gegend gebaut, man als Eigentümer flexibel damit umgehen kann. Es ist möglich, die Wohnung zu nutzen oder zu vermieten. Außerdem ist eine Eigentumswohung in Relation zum Hausbau oder Hauskauf deutlich günstiger. Im Vergleich zum Haus, fallen auch deutlich weniger Reparaturen und Pflegearbeiten an. Jedoch können Folgekosten auf den Eigentümer zukommen. Es gibt normalerweise eine Gemeinschaftsbeteiligung. Die Entschlüsse dieser Gemeinschaft sind verbindlich. Wenn eine Reparatur oder ähnliches beschlossen wird, dann muss sich der Eigentümer in der Gemeinschaft daran beteiligen. Prinzipiell gilt: „Je mehr Eigentümer, desto schwieriger die Entscheidungsfindung.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *